Seite wählen

Dezembertreffen 2021

siehe per­sön­li­che Einladung

Auf welchen Ebenen suchst du einen Partner?

Be­reits über

Teilnehmer auf 8 Festen

Bei al­len Tref­fen han­delt es sich um rein pri­vate Ver­an­stal­tun­gen, die nicht öf­fent­lich be­wor­ben wer­den. Neue Ge­sich­ter sind nach per­sön­li­cher Ein­la­dung herz­lich willkommen!

Mitleid

Alle wahre und reine Liebe ist Mit­leid, und jede Liebe, die nicht Mit­leid ist, ist Selbstsucht.

Zum Streit in der Ehe

Im Ehe­stand muss man sich hin und wie­der streiten,
sonst er­fährt man ja nichts voneinander!

Der liebt nicht …

Der liebt nicht, der die Feh­ler des Ge­lieb­ten nicht für Tu­gen­den hält.

Lieben heißt Verstehen

Lie­ben heißt nicht, sein Herz mit ego­is­ti­scher Wärme so zu er­fül­len, dass der Mund in sen­ti­men­ta­len Re­den über­spru­delt; lie­ben heißt, die We­sen, an de­nen man Ta­ten tun soll, so in sein Auge fas­sen zu kön­nen, dass man sie bis ins In­nerste hin­ein ver­steht … mit dem gan­zen We­sen sei­nes mensch­li­chen Seins.

Humor in der Ehe

Sex ver­liert nach ei­ni­ger Zeit an Reiz, und Schön­heit ver­blüht. Aber mit ei­nem Mann ver­hei­ra­tet zu sein, der ei­nen je­den Tag zum La­chen bringt, das ist eine echte Freude.

Lange Ehe

Hin­ter ei­ner lan­gen Ehe steht im­mer eine sehr kluge Frau.

Starke und schwache Momente

Wenn Du den An­de­ren zu Dir lässt in sei­nen schwa­chen Mo­men­ten, dann kannst du lie­ben. Wenn Du es mit die­sem Men­schen nicht kannst, dann mit niemandem.

Unseren Wert aber für die Welt …

Un­se­ren Wert aber für die Welt müs­sen wir le­dig­lich in den Ta­ten der Liebe se­hen, nicht in den Ta­ten der Selbstvervollkommnung.

Liebe vs. Erotik

… wenn aber die ge­gen­wär­tige Zi­vi­li­sa­tion über die Liebe denkt, dann spricht sie nur das Wort Liebe, dann re­det sie ei­gent­lich von Ero­tik. … Gehe man die ge­gen­wär­tige Li­te­ra­tur durch, über­all, wo zum Bei­spiel im Deut­schen Liebe steht, sollte ei­gent­lich das Wort Ero­tik ge­setzt werden.

Die Liebe

Die Liebe ist lang­mü­tig und freund­lich, die Liebe ei­fert nicht, die Liebe treibt nicht Mut­wil­len, sie bläht sich nicht auf, sie ver­hält sich nicht un­ge­hö­rig, sie sucht nicht das Ihre, sie lässt sich nicht er­bit­tern, sie rech­net das Böse nicht zu, sie freut sich nicht über die Un­ge­rech­tig­keit, sie freut sich aber an der Wahrheit