Seite wählen

Wenn du Visionen verfolgst

So darf es auch sein

Wenn du dich am liebsten in der Natur entspannst

Weil es zu zweit einfach mehr Spaß macht

Manchmal fängt es klein an

Auf welchen Ebenen suchst du einen Partner?

Be­reits über

Teilnehmer

Unseren Wert aber für die Welt …

Un­se­ren Wert aber für die Welt müs­sen wir le­dig­lich in den Ta­ten der Liebe se­hen, nicht in den Ta­ten der Selbstvervollkommnung.

Versteckte Geschlechtsliebe

… da die­ser Ma­te­ria­lis­mus viel­fach die Liebe nur in der Ge­schlechts­liebe se­hen will, so führt er alle an­de­ren Lie­bes­äu­ße­run­gen ei­gent­lich auf ver­steckte Ge­schlechts­liebe zurück.

Mitleid

Alle wahre und reine Liebe ist Mit­leid, und jede Liebe, die nicht Mit­leid ist, ist Selbstsucht.

Liebe vs. Erotik

… wenn aber die ge­gen­wär­tige Zi­vi­li­sa­tion über die Liebe denkt, dann spricht sie nur das Wort Liebe, dann re­det sie ei­gent­lich von Ero­tik. … Gehe man die ge­gen­wär­tige Li­te­ra­tur durch, über­all, wo zum Bei­spiel im Deut­schen Liebe steht, sollte ei­gent­lich das Wort Ero­tik ge­setzt werden.

Nektar und Ambrosia

Es wird in der grie­chi­schen Sage er­zählt, daß die Göt­ter von Nek­tar und Am­bro­sia le­ben. Das ist die männ­li­che und weib­li­che Liebe der Menschen.

Eine Seele muss schon weit vorgeschritten sein …

Eine Seele muss schon weit vor­ge­schrit­ten sein in ih­rer Ent­wick­lung, wenn sie Ge­fal­len hat an Hand­lun­gen der Liebe, von de­nen sie selbst nichts hat.

Der liebt nicht …

Der liebt nicht, der die Feh­ler des Ge­lieb­ten nicht für Tu­gen­den hält.

Wir vervollkommnen uns nicht …

Wir ver­voll­komm­nen uns nicht durch un­sere Lie­bes­ta­ten, nur durch die an­de­ren Ta­ten, aber die Welt wird rei­cher durch un­sere Lie­bes­ta­ten. Denn Liebe ist das Schöp­fe­ri­sche in der Welt.

Humor in der Ehe

Sex ver­liert nach ei­ni­ger Zeit an Reiz, und Schön­heit ver­blüht. Aber mit ei­nem Mann ver­hei­ra­tet zu sein, der ei­nen je­den Tag zum La­chen bringt, das ist eine echte Freude.

Die Liebe

Die Liebe ist lang­mü­tig und freund­lich, die Liebe ei­fert nicht, die Liebe treibt nicht Mut­wil­len, sie bläht sich nicht auf, sie ver­hält sich nicht un­ge­hö­rig, sie sucht nicht das Ihre, sie lässt sich nicht er­bit­tern, sie rech­net das Böse nicht zu, sie freut sich nicht über die Un­ge­rech­tig­keit, sie freut sich aber an der Wahrheit

Nächstes Treffen

  • Keine Ver­an­stal­tun­gen

Vergangene Treffen

Denkstoff