Verpflegung

Das Fest der Liebe ist selbst­or­ga­ni­siert und dem­zu­folge auch das Essen.

Wir wün­schen uns, dass je­der Teil­neh­mer Zu­ta­ten und Spei­sen mit­bringt, die er selbst gern mag und auch gern mit an­de­ren teilt. Idea­ler­weise er­näh­ren wir uns für das Wo­chen­ende so be­wusst und ge­sund wie mög­lich, mit bio­lo­gisch er­zeug­ten, ve­ga­nen oder ve­ge­ta­ri­schen Le­bens­mit­teln und ei­nem gro­ßen Teil Roh­kost.

Sämt­li­che Mahl­zei­ten wer­den nach dem Pot­luck-Prin­zip or­ga­ni­siert. D.h. je­der teilt das, was er hat und wir es­sen ge­mein­sam von ei­nem gro­ßen, bun­ten Buf­fet. Zu­sätz­lich soll sich für jede Mahl­zeit ein Kü­chen­team zu­sam­men­fin­den, wel­ches aus den mit­ge­brach­ten Le­bens­mit­teln et­was zubereitet.

Dein Teil­nah­me­bei­trag ent­hält eine Ver­pfle­gungs­pau­schale für Ge­tränke, die den gan­zen Tag be­reit stehen.